17.08.2017

Was werden die anderen denken?

Immer und immer wieder stellen wir uns die Frage: Was werden die anderen denken? Das lässt uns nicht nur von unseren Träumen und Visionen abschweifen, es bringt uns auch in die Selbstverleugnung. Also was tun? Raus aus dem Katastrophendenken und rein ins Leben!

Wir haben keinen Einfluss darauf, was andere denken. So oder so bleibt das subjektiv und immer eine Frage der Perspektive. Wir malen uns mit dem Hintergrund unserer Vermutung, was die anderen denken werden, unser eigenes kleines Szenario im Kopf aus. Wenn wir aber im großen Ganzen beleuchten, was uns persönlich wichtig ist und was wir viel eher in Entscheidungen – ob und wie wir etwas machen – einbeziehen sollten, dann zeigt sich: Was die anderen denken, ist eigentlich unwichtig und nicht relevant.

Wie ein hilfloses Kind
Immer, wenn Menschen sich das, was andere denken, zu sehr zu Herzen nehmen, rutschen sie in die Rolle »Kind« ab. Sie geben praktisch das eigene Handeln und damit das eigene Leben aus der Hand. Sie leben ihr Leben nicht. Kinder machen das auch. Sie werden enorm von dem gelenkt, was die anderen denken und sagen. Genau in diese Kindsrolle – geprägt von Hilfslosigkeit – fallen wir zurück. Mehr noch: Wir gehen damit sogar so weit, dass wir in die Selbstverleugnung kommen. Wir verleugnen uns selbst und gehen den eigenen Gefühlen, Träumen und Visionen nicht nach. 

Wir wollen nicht, dass andere uns nicht mögen
Wir Menschen haben große Angst vor Abstoßung. Wir wollen nicht, dass andere uns nicht mögen. Wir möchten anerkannt sein. Das sollte uns jedoch nicht davon abhalten, unsere eigenen Träume und Visionen zu leben und die Dinge zu tun, die wir für uns als richtig empfinden – denn es ist unser Leben. Natürlich muss das mit dem Umfeld immer vereinbar sein. Man muss nicht absichtlich gegen alles und jeden denken und handeln. Aber manchmal traut man sich gar nicht erst, Dinge auszusprechen. 

Dafür ist mein Coaching da, um diesen Raum zu geben, Dinge auszusprechen und dann einfach auch mal zu schauen, was dem Menschen wirklich wichtig ist, wo die Reise hingeht, was er tun möchte und ob ihn dabei etwas blockiert. In vielen Fällen ist das vielleicht er selber.

So kann das im Coaching aussehen
Als erstes finde ich heraus, wie stark etwas in einem Menschen brennt. Anhand von bestimmten Fragen und der Einordnung des Coachee von 0 bis 10 – 10 ist hier wahnsinnig wichtig – kommen wir gemeinsam den Dingen näher, die dem Coachee wichtig sind. Wenn die Fragen mit 5 oder 6 bewertet werden, dann weiß ich, dass in diesem Thema noch nicht die Schmerzgrenze erreicht ist. Bei solchen Themen brauchen wir erstmal nicht ansetzen, denn aktuell will der Mensch in dieser Sache nichts ändern. Die Notwendigkeit besteht nicht oder noch nicht.

Anders ist das, wenn wir von einer 9 oder 10 sprechen. Dann geht das Coaching richtig los. Diese Themen gehen wir an, indem wir schauen, ob es da Probleme oder Blockaden gibt. Wir bringen die Kindsrolle in eine Erwachsenenhaltung. Das ist vor allem mein Ziel: Menschen, wenn sie sich hilflos wie ein Kind fühlen – von Außen leiten lassen und in Abhängigkeit handeln – in die Erwachsenenrolle zu bringen. Nur so kommen wir zu Vertrauen in und Spaß an der Sache und am Ende zu Lösungswegen für die individuellen Brennthemen. Angst und Selbstverleugnung wird hier mit Offenheit und Reflexion ersetzt.

Ich selbst kenne es, wie viel einfacher es manchmal ist, Kind zu sein. Letztendlich lebt man dann aber nicht das Leben, was man sich wünscht. Sind Sie auch gerne manchmal wieder einfach nur Kind?

zurück

Testimonials


quote-left quote-right

Nach Durchführung der detaillierten Persönlichkeitsanalyse konnte ich Stärken und Schwächen wieder gut erkennen, und mich auf neue Ziele ausrichten. Durch das Coaching mit Anja Faras bin ich aus einer gefühlten Sackgasse, geschäftlich, als auch privat einen großen Schritt weitergekommen.

J. Maier, Immobilienunternehmer

Durch die Potenzialanalyse und deine Hilfe habe ich meine Stärken und Schwächen erkannt und gelernt mich besser auf meine Ziele fokussieren und konzentrieren zu können. Der gesellschaftliche Druck und der perfekte Maßstab, welcher einem heutzutage immer mehr aufgedrückt wird kann sehr belastend sein. Die Coachings und deine Begleitung haben mich unglaublich motiviert und lernen lassen, trotz kleinerer Rückschläge nicht von meinem persönlichem Weg abbringen zu lassen.

Martina Frick

Sehr guter Vortrag! Die Mitarbeiter waren nach der Veranstaltung sehr motiviert! Gute Mitarbeiterschulung!!!

Michael Vosseler, Verkaufsleiter, GLAESER

Sehr interessant und sehr spannend. In der Analyse wurden Dinge aufgedeckt, die mir teilweise so nicht klar waren. Als ich es gelesen habe, musste ich oft schmunzeln und sagen „Es stimmt einfach alles“ … sehr cool! Anja Faras bringt es auf den Punkt. Sie ist eine sehr interessante Person, die das Thema super behandelt. Weiter so!

Benjamin Bühl, Geschäftsführer, Dolmetscheragentur24 GmbH

Super erfolgreiches Coaching. Ich bin danach ganz anders in Gespräche gegangen. Gute Tipps für´s Weiterarbeiten! Danke.

Dominik Schanz GF, Weinhaus Kreuz

Liebe Frau Faras, vielen Dank für die professionelle Vorbereitung und Durchführung des Workshops. Die Analyse meiner Mitarbeiter hat bei mir sehr geholfen, die jeweiligen Stärken und Schwächen meiner Mitarbeiter zu erkennen. Jetzt habe ich eine erweiterte Grundlage, jeden Mitarbeiter individuell zu fördern und gemäß ihrer Stärken im Unternehmen einzusetzen.

Dirk Springer, Geschäftsführer bei Wheelnews

In meinem Job geht es um ein People Business. Mir ist es wichtig, den Menschen die Möglichkeiten zu geben, ihre Fähigkeiten zu erkennen und den Raum zu bieten, diese auszuleben zu dürfen. Die einzige Möglichkeit zu bekommen, was man möchte, ist zu wissen, was man wirklich will. Und das geschieht, wenn man sich selbst erkennt. Das Seminar bei Anja Faras hat sowohl auch meine Führungskraft, als auch meine Führungskräfte und deren Teams in der eigenen Persönlichkeit, dem Umgang miteinander und der Produktivität enorm gestärkt.

Isabella Ligeti, selbständige Unternehmerin im online Business

Durch Anja Faras habe ich es geschafft, meine Konzentration zu erhöhen, aber auch meine Einstellung zum Kartsport zu ändern. Nun weiß ich, wie wichtig es ist, mental im Gleichgewicht zu sein, um die optimale Leistung zu erreichen.

Wodan Munding, Munding Racing - Kartsport

Coaching bei Anja Faras ist sehr empfehlenswert. Erfolgreich und vor allem mit Spaß eine Führungsposition zu übernehmen und an Konflikte mit Leichtigkeit ranzugehen, ist einfach phantastisch. Mit Ihrem Training hat man einfach ein Gespür für mehr Selbstvertrauen.

Jürgen Fuchs, Junior Chef bei Firma Helmut Müller